Unfallversicherung

Die Unfallversicherung dient im Beeinträchtigungsfall durch zum Beispiel Invalidität zur finanziellen Absicherung.

Ein Unfall liegt vor, wenn eine Person durch ein plötzlich, von außen unfreiwillig auf ihren Körper wirkendes Ereignis eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Bei einer Unfallversicherung muss zwischen der gesetzlichen und privaten unterschieden werden.

Für die finanziellen Folgen von Unfällen ist es entscheidend zu wissen, wo sich die meisten Unfälle ereignen.

Es passieren jährlich ca. 8,5 Mio. Unfälle, davon nahezu 2/3 im privaten Bereich. In diesem Fall erhält man keine Leistungen aus der gesetzlichen Unfallversicherung.

Die private Unfallversicherung leistet unabhängig von Art, Zeit und Ort des Unfalls. Somit sind Sie weltweit und rund um die Uhr geschützt, bei allen Freizeit- und Arbeitsunfällen.

Die gesetzliche Unfallversicherung deckt nur folgende Bereiche ab: Unfälle am Arbeitsplatz, in z. B. Schulen und Kindergärten, Hin- und Rückweg zum Arbeitsplatz und Berufskrankheiten.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung leistet die private Unfallversicherung schon ab einem Prozent Invalidität, ohne auf andere Leistungen angerechnet zu werden (z. B. Rentenzahlungen der gesetzlichen Unfall- oder Rentenversicherung).


Ab Unfallbedingungen 2011 wird auch als Unfall gewertet:
 
Folgende Leistungsarten können in einer privaten Unfallversicherung individuell vereinbart werden:
 
Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot in einem unverbindlichen Beratungsgespräch!
 


Ihre Anfrage

(* = Plichtfelder)

Ihre Mitteilung:

Ihr Name:*

Straße HN:*

PLZ ORT:*

Telefon:*

Geburtsdatum:

E-Mail:*

CAPTCHA

Sicherheitscode:*